Navigation  


Annette Nothdurft – ein Lauf-Urgestein Hannovers

Sie wurde frĂĽher meist nur zusammen mit ihrem Bruder Helmut auf Wettkämpfen gesehen, aber ….

Annette wurde im Sommer 1967 in Hannover, drei Tage nach der Ankunft Ihrer Eltern aus Australien, geboren und ist daher eine echte Hannoveranerin. Sie ist bodenständig und lebt seit 45 Jahren im schönen Süden von Hannover (Mittelfelde, Bemerode & Döhren)!

Annette war lange treue TKH-lerin dann kurz bei Eintracht Hannover und zuletzt bei Hannover 96, wegen der guten Möglichkeiten dort für Triathlon trainieren zu können.

Aktuell sind ihre Hobbys natürlich ihre Kinder. Wenn Zeit ist, natürlich immer noch der Sport mit Laufen, Schwimmen und Radfahren. Sie ist gelernte Sozialversicherungskauffrau und seit 1994 als Verwaltungsangestellte tätig (natürlich mit Unterbrechung wegen Mutterschafturlaubs).

Döhren2004

Mittendrin: Annette

Annette Nothdurft wurde früher meist nur zusammen mit ihrem Bruder Helmut auf Wettkämpfen gesehen und es wurde oft vermutet, dass sie ein Ehepaar sind. Die „kleine Schwester“ entwickelte sich genauso gut wie ihr Brüderchen. Die beiden gelten zurecht als „Urgestein“ in der Laufszene Hannovers!

Annette war mit 14 Jahren zur Leichtathletik gekommen und rutschte schon rund ein Jahr später (1984) in den D-Kader. Sie nahm an Deutschen Meisterschaften auf der Bahn und im Cross teil. Anfänglich lief sie viel auf der Bahn von 800 m bis 3.000 m. Ab 1995 hatte sie eineinhalb Jahre eine Knieverletzung, sodass sie nicht mehr Laufen konnte und sich gleichzeitig vom Bahnsport verabschiedete.

Aus der Not heraus kam Annette zum Triathlon, wo sie schwimmen lernte. Was sehr schnell ging, obwohl sie bis dato das Wasser immer nur von weitem sehen wollte, aber sie hatte keine Wahl: „Ich konnte mein Bein nur im Wasser ohne Schmerzen bewegen.“ Sie fand immer mehr Gefallen am Triathlon. Da ihr Vater Berufs-Rennfahrer war (6-Tage-, Straßen- und Steher-Rennen), hatte sie wohl ein paar Rennfahrer-Gene mitbekommen und daher auch keine Probleme mit dem Rad.

2003cellesiegerin

Annette hat an einer ganze Menge Tri- und Duathlons, mit guten Ergebnissen, teilgenommen, die knieverträglicher sind, als das reine Laufen. Gründe, warum Annette z.B. keinen Marathon gelaufen ist („aber was noch nicht war, kann ja noch werden ;-)“): „Leider bin ich mit langen Ausdauereinheiten etwas „sportfaul“ “, gesteht Annette. Länger als eine Stunde Laufen oder lange Radfahren macht sie höchst ungern freiwillig.

LInden 2008

Annette (rechts)

Seit 2008 mit der Geburt ihrer Söhne David und Adrian hat Annette „so gut wie nix“ mehr gemacht und zehrt von Ihrem Talent und sehr wenig Aufbereitungstraining, wenn mal Zeit ist. Daher läuft sie mittlerweile mehr nur zum VergnĂĽgen und ohne Druck durch die Gegend, denn bis zur Geburt der Kids war sie bei  Wettkämpfen immer Dauergast auf dem WC gewesen. Nach geschätzten weit ĂĽber 700 Wettkämpfen, muss der SpaĂź am Sport jetzt in den Vordergrund! Deshalb sagt sie: „Aus SpaĂź mal ein Volkslauf, geht immer(grins)“.

CIMG5516 (2)

Annette und ihre Zwillinge (Mitte)

Annettes Bestzeiten:

800 m 2:21 min.

1.500 m 4:39,2 min.

3.000 m 9:55,21 min.

5.000 m 17:06,67 min.

10 km  35:12 min.

21,1km  1:22 h

Etliche Titel bei Landes- und Norddeutsche Meisterschaften begleiteten „ihr Sportlerleben“.

Über Helmut lernte Annette Det und Dets Laufshop kennen und gehört zu den frühen Frauen in Dets Raceteam.

David und Adrian sind bereits für das Raceteam beim Döhrener Abendlauf, KKH-Lauf-Hannover, Bambinilauf oder dem Löhnsparklauf dabei gewesen.

Print Friendly