Navigation  


New York: Ein außerordentliches Marathonerlebnis

2012 kam der Hurricane Sandy, 2014 reiste Hannelore Lyda erneut nach NY …

Vor zwei Jahren flogen Hannelore Lyda und ihre Tochter Marieke nach New York City, wo Hannelore den Marathon laufen wollte. Der musste jedoch wegen des Hurricanes Sandy abgesagt werden (siehe den Bericht unter www.laufshop.de/aus-hannover-nach-new-york/.

Dieses Jahr wagten sie einen zweiten Versuch. Und statt ihre Mutter nur auf der Reise zu begleiten, wollte Marieke sogar ihren ersten Marathon bestreiten. Hannelore berichtet:

„Am 30. Oktober 2014 ging es los in Richtung USA. Die Tage vor dem großen Event verbrachten wir unter anderem im Guggenheim Museum, machten mit unserer Marathon-Reise-Gruppe eine Busrundfahrt durch Manhattan, besuchten zum ersten Mal Brooklyn und gingen natĂŒrlich auf die Marathon Expo und am Samstagabend zur traditionellen Pasta Party im Central Park.

NY 2014 1

Sonntag wurde unsere Gruppe bereits um kurz nach 5 Uhr vom Hotel abgeholt und mit einem Charterbus nach Staten Island gebracht. Zum GlĂŒck hatten wir uns mehrere Schichten warme Klamotten angezogen, denn die Wartezeit war lang und ein eisiger Wind pfiff uns um die Ohren.

Marieke und ich starteten um 10.30 Uhr mit der dritten Welle und liefen auf dem oberen Deck ĂŒber die lange, windige Verrazano-Narrows-BrĂŒcke, von der man eine tolle Aussicht auf Downtown Manhattan mit seinen vielen Wolkenkratzern genoss. Die erste HĂ€lfte des Marathons fĂŒhrte uns durch Brooklyn, vorbei an unzĂ€hligen Zuschauern, die jeden Meter der Strecke zu einer Party machten. Die Stimmung war einfach fantastisch, so dass die Kilometer nur so dahin flogen. Nach rund 21 km fĂŒhrte die Strecke ĂŒber die Pulaski-BrĂŒcke:

NY 2014 3 Pulaski Bridge

nach Queens und kurze Zeit spĂ€ter ging es ĂŒber die Queensboro Bridge nach Manhattan. Auf der 1st Avenue drĂ€ngten sich die Zuschauer wieder dicht an dicht und sorgten fĂŒr eine Bombenstimmung.

Nach einem kurzen Abstecher in die Bronx fĂŒhrten die letzten Kilometer die 5th Avenue hinunter und rein in den Central Park, wo meine Tochter und ich nach 4 Stunden und 3 Minuten gemeinsam die Ziellinie ĂŒberquerten. Und dass die Uhr im Ziel 4 Std. 3 Min. anzeigte, sollte so sein: Der 4.3. ist der Geburtstag meines im letzten Jahr verstorbenen Sohnes.

NY 2014 2b

Mir wird mein 22. Marathon wegen der besonderen Zielzeit, der interessanten Strecke und den vielen, begeisterten Zuschauern und freiwilligen Helfern in bester Erinnerung bleiben. Die Tatsache, dass ich ihn zusammen mit meiner Tochter laufen durfte und es auch noch ihr erster Marathon war, macht ihn natĂŒrlich zu einem noch spezielleren Erlebnis.

Am Montag fuhren wir noch fĂŒr ein paar Tage nach Boston und verbrachten vor unserem RĂŒckflug noch einen Abend und Vormittag in Brooklyn. Ich werde noch lange an diese schöne Reise und den tollen Marathon zurĂŒckdenken.“

Mit Poncho

Marieke und Hannelore haben mit dem 25. Hannover Marathon und dem Berlin Marathon 2015 bereits die nÀchsten LÀufe ins Auge gefasst, die sie möglicherweise gemeinsam bestreiten werden.

Der lange Bericht ist schon auf der site von Hannelores neuem Verein LAC Langenhagen veröffentlicht: www.lac-langenhagen.de/index.php/laufen/91-new-york-city-marathon

NY 2014 5 Sightseeing auf dem Rockefeller Center

Print Friendly, PDF & Email